Übergang Schule - Beruf: "KombI Harz"
KombI Harz - Kompetenzzentrum berufliche Integration Harz





"Gemeinsam PERSPEKTIVEN gestalten"

Eine Vielzahl von jungen Menschen im Landkreis Harz profitieren nicht von der guten und chancenreichen Lage am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Verschiedenste multiple Vermittlungshemmnisse sowie ein schwieriges soziales Umfeld, mangelnde Unterstützung im Elternhaus etc. machen eine zukunftsorientierte Gestaltung des eigenen Lebensweges schwierig. Zielstellung des Projektes "KombI Harz" ist die Gestaltung der Sozialarbeit an der Nahtstelle von Schule und Ausbildung in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft. Das Hilfsangebot soll benachteiligten jungen Menschen berufliche Perspektiven eröffnen und den Übergang in eine Berufsausbildung vereinfachen.

Begleitet werden die jungen Menschen ab dem 15 bis zum 35. Lebensjahr durch erfahrene Integrationscoachs. Sie sind Sozialpädagogen mit einem hohen Maß an fachlicher und sozialer Kompetenz. Zu ihren Aufgaben gehören, gemeinsam mit den jungen Menschen

  • Lösungswege bei schulischen, sozialen, fachlichen oder persönlichen Problemen zu finden,
  • dafür Stärken und Berufsinteressen zu erkennen und
  • entsprechende Strategien zu entwickeln.
  • Darüber hinaus wird die Schaffung von lokalen Netzwerkstrukturen für die jungen Menschen und deren Familien angestrebt.

    Das Leistungsspektrum von "KombI Harz" umfasst folgende inhaltlichen Schwerpunkte und Anforderungen an die Integrationscoachs:

  • Einzelfallberatung / Begleitung,
  • Eltern- und Familienarbeit,
  • fachlicher Austausch der beteiligten Akteure im Hilfesystem,
  • Netzwerkarbeit,
  • Abstimmung mit den Akteuren der Rechtskreise SGB II, SGB III, SGB VIII, SGB XII
  • Koordinierung von Hilfsangeboten,
  • aufsuchende Arbeit, u.a. in der ländlichen Region,
  • "Förderung" der Mobilität zum Wahrnehmen von relevanten Terminen,
  • soziale Gruppenangebote und Informationsveranstaltungen.

    Durch eine kleinschrittige Hinführung sowie einem an den Interessen der jungen Menschen orientierten Handeln werden deren Ziele realistisch gestaltet, unter Berücksichtigung gegebener Rahmenbedingungen und Kompetenzen.

    Voraussetzung für den Beratungserfolg ist die Mitwirkungsbereitschaft der jungen Menschen und idealerweise deren Familien. Das Beratungsangebot im Rahmen des Projektes folgt daher den Prinzipien der Freiwilligkeit und Sanktionsfreiheit hinsichtlich der Mitwirkung und Zielerreichung im Rahmen der Begleitung und Betreuung.

    Die Integrationscoachs sind auf der Ebene der 3 Altlandkreise installiert. Die Umsetzung erfolgt so flächendeckend im Landkreis Harz.

    Projektkoordinatorin
    Sabine Mundt
    03941 698018
    01578 5914194
    sabine.mundt@awz.net


    Integrationscoachs - Region Halberstadt, Osterwieck, Huy, Vorharz und Nordharz

    Antje Wald
    0162 7915544
    antje.wald@awz.net

    Katharina Groine
    0162 7915525
    katharina.groine@awz.net

    Träger:
    AWZ - Aus- und Weiterbildungszentrum GmbH
    Hoher Weg 12 b
    38820 Halberstadt


    Integrationscoachs - Region Quedlinburg, Ballenstedt, Thale und Falkenstein

    Sabrina Becker
    03946 778029
    0174 6978163
    sabrina.becker@vhsbw.de

    Heike Cornelius
    03946 778012
    0172 2337655
    heike.cornelius@vhsbw.de

    Träger:
    VHS-BILDUNGSWERK GmbH
    Rambergweg 23
    06484 Quedlinburg


    Integrationscoachs - Region Wernigerode, Blankenburg, Ilsenburg und Oberharz am Brocken

    Ullrich Poser
    0152 05402190
    poser@teutloff-wernigerode.de

    Maxi Scholz
    0152 05389419
    scholz@teutloff-wernigerode.de

    Träger:
    Teutloff Bildungszentrum Wernigerode
    Weinbergstraße 17
    38855 Wernigerode



    Weitere Informationen unter:
    https://ruemsa.sachsen-anhalt.de/ruemsa-im-ueberblick/ruemsa-vor-ort/harz/

    https://www.janalos.de/





  • © 1997-2018 AWZ - Aus- und Weiterbildungszentrum GmbH Halberstadt